To top
28 Jul

beautyshelf mit Leyla Liebrecht von Chou Chou Berlin

Die Hamburgerin Leyla Liebrecht hat vor kurzem im Hamburger Schanzenviertel ihre zweite Brow Bar Chou Chou Berlin eröffnet. Neben der Fadentechnik ist Microblading ein Behandlungs-Schwerpunkt. Hierbei werden Farbpigmente in Form von feinen Strichen in die Haut gebracht, um die Augenbrauen auf natürliche Weise zu verstärken. Leyla verrät beautyshelf, warum Augenbrauen so wichtig sind, worauf es beim Microblading besonders ankommt und gibt Einblicke in ihre persönliche Beauty-Routine.

 

Wie bist du auf den Namen Chou Chou Berlin gekommen?

Chou Chou ist der Spitzname meiner Mutter. Sie ist damals in den 70ern mit meinem Vater durch ganz Europa gereist. Berlin hat sie besonders begeistert. Meine Mutter ist eine sehr starke Frau, die ihr Leben immer gegen den Strom gelebt hat. Dafür bewundere ich sie sehr. Von ihrer Reise brachte sie mir eine kleine Dose mit, auf der „From Berlin with Love“ stand. Als ich damals mit zwölf Jahren mit meiner Mutter vom Iran nach Deutschland ausgewandert bin, habe ich meine Kindheitserinnerungen in diese Dose gelegt. So ist der Name Chou Chou Berlin entstanden.

 

Wie kam es zur Gründung von Chou Chou Berlin?

Ich habe nach meinem Jura-Studium in einer Bank gearbeitet. Das war die beste Position, um gleich wieder aufzuhören (lacht). Daraufhin habe ich mich in Hamburg mit Fashion-Shops selbstständig gemacht. Als ich dann vor drei Jahren 40 geworden bin, wollte ich etwas Neues machen. Auf Reisen nach England und in die USA sind mir dann Brow-Bars aufgefallen, die es so in Deutschland noch nicht gab.

Außerdem habe ich als Iranerin selbst einen starken Bezug zum Thema Augenbrauen. Die aus dem Orient stammende Faden-Technik, die dort seit vielen tausend Jahren angewendet wird, hat mich schon als Kind fasziniert.

 

 

Meine Mutter ließ sich ihre Brauen immer mit dieser Methode formen. Dann wusste ich plötzlich, dass ich eine Brow-Bar in Deutschland aufmachen möchte.

Ich empfinde es nicht als Last, mich in ein neues Thema tief einzuarbeiten. Ich habe auch keine Angst zu fragen, wenn ich etwas nicht weiß. Mein Luxus ist, dass ich mit tollen Frauen zusammenarbeiten darf, von denen ich täglich vieles lernen kann.

 

Warum sind Augenbrauen so wichtig?

Man kann unglaublich viel mit einem Gesicht machen, indem man nur die Augenbrauen in Form bringt. Es bringt schon sehr viel, einfach nur störende, überstehende Härchen zu entfernen. Man bekommt einen markanteren und offeneren Blick. Bei hellen Augenbrauen kann man auch mit etwas Farbe nachhelfen. Der Blick wirkt dann gleich viel ausdrucksstärker.

 

Welche Brauen-Form liegt gerade im Trend?

Im Trend sind gerade breite, natürliche Brauen, was ich sehr schön finde. Meine Lieblingsbraue ist etwas buschiger und ein bisschen wilder, doch gleichzeitig gepflegt.

Mit speziellen Augenbrauen-Stiften und -Balms kann man dünnere Augenbrauen ganz natürlich auffüllen. Ich würde zudem jeder Frau empfehlen, mit einer durchsichtigen Mascara morgens über die Augenbrauen drüber zugehen. So bleiben die Brauen den ganzen Tag in Top-Form.

Trends sind aber auch immer davon abhängig, wo man lebt. Meine Schwester, die im Iran lebt, hat wunderschöne Augenbrauen. Sie hat sie sich aber komplett rasieren und tätowieren lassen, weil das gerade der dortigen Augenbrauen-Mode entspricht.

 

Meine Lieblingsbraue ist etwas buschiger und ein bisschen wilder, doch gleichzeitig gepflegt.

 

Die Augenbrauen-Form hat in den letzten Jahrzehnten viele Moden durchlaufen. In den 30er-Jahren, wenn man sich z.B. an Marlene Dietrich erinnert, waren Augenbrauen nur als dünner Strich aufgemalt. In den 90er-Jahren wurde dann wieder ganz dünn gezupft. Diese gruseligen Pamela Anderson -Augenbrauen kommen bestimmt noch mal wieder (lacht). Wenn man in London unterwegs ist, sieht man im Moment oft richtig bunt gefärbte Augenbrauen in blau oder rot. Vor ein paar Wochen machten die Featherbrows auf Instagram die Runde. Ich musste es gleich ausprobieren. Es dauert allerdings sehr lange und ist auch sehr aufwendig.

 

 

Wichtig ist einfach, immer zu schauen, was wirklich zum eigenen Gesicht passt. Das kann man selbst oft nicht so gut einschätzen wie ein Profi. Viele wollen zum Beispiel einen ganz hohen Brauen-Bogen haben. Diese Form passt aber nicht zu jedem Gesicht. Wir achten daher besonders darauf, nicht zu viel wegzuzupfen und nicht zu dicht an den Brauen-Rahmen heranzugehen, um die natürliche Brauen-Form beizubehalten.

 

Du bietest auch Microblading an. Wie lange dauert eine Behandlung?

Das Interesse an Microblading nimmt sehr stark zu. Ich habe im Juli letzen Jahres die erste Browbar eröffnet. Seitdem hat sich die Nachfrage ungefähr verdoppelt. Die Behandlung dauert mit ca. 2,5 Stunden relativ lange. Eine sorgfältige Vorbehandlung ist das A und O und umfasst ca. 1,5 Stunden. Man bespricht mindestens eine halbe Stunde, wie das Ergebnis aussehen soll. Dann malt man mit einem Stift die Form an. Man muss die Kontur sorgfältig ausmessen, damit die Brauen synchron werden. Bis die richtige Form und Farbe steht muss man viel radieren, besprechen und wieder korrigieren. Es ist ein gemeinsamer Prozess mit der Kundin. Das braucht einfach seine Zeit.

 

Worauf kommt es beim Microblading an?

Ein gut gemachtes Microblading sieht am Ende so aus, dass man einzelne Härchen erkennen kann. Viele platzieren die einzelnen Härchen so nah aneinander, dass es hinterher wie Permanent Make-up aussieht. Das soll es natürlich gerade nicht. Ich habe auch von Kundinnen gehört, dass häufig nicht auf Hygiene geachtet wird. Eine gründliche Desinfektion muss einfach sein. Zudem müssen die Kundinnen gut informiert werden. Während der Periode soll man z.B. kein Microblading machen, da man schmerzempfindlicher ist. Am besten macht man Microblading ohne Betäubung, denn wenn man betäubt ist, schwillt die Haut an und blutet mehr. Die Farbe kommt dann mit dem Blut gleich wieder heraus.

 

Am besten macht man Microblading ohne Betäubung.

 

Für ein gutes Ergebnis ist es auch sehr wichtig, wie gut die Kundin die behandelten Brauen nach der Behandlung pflegt. Man muss die Brauen in den ersten Tagen alle zwei Stunden mit viel Vaseline einfetten. Am Anfang fällt das Ergebnis außerdem dunkler aus. Das ist ganz normal, da sollte man keine Panik bekommen. Die Haut wird in den kommenden Tagen mit aller Kraft versuchen, die Farbe wieder herauszubefördern. Dann werden die Brauen plötzlich wieder heller und kommen dann langsam dunkler wieder. Man sollte die ersten vier Wochen nach der Behandlung also erst mal sacken lassen. Nach vier Wochen bieten wir dann eine Nachbehandlung an.

 

 

Wie natürlich sieht Microblading aus?

Wenn Microblading gut gemacht ist, erkennt man bis zu 50 cm Abstand nicht mehr, ob es eigenes oder gezeichnetes Haar ist. Wichtig ist, die Härchen immer in Wuchsrichtung der Augenbrauen zu zeichnen. Es gibt ein mehrtägiges Microblading-Seminar, das unsere Kosmetikerinnen durchlaufen müssen. Dort lernt man nicht nur, wie man zeichnet, sondern auch welches Blade wann verwendet werden muss. Es gibt nämlich ungefähr zehn verschiedene Blades. Auch die Farbe muss richtig eingeschätzt werden. Das wird ebenfalls in der Ausbildung gelernt.

 

Wie lange hält Microblading?

Die Behandlung hält ungefähr ein Jahr. Je jünger man ist, desto schneller geht die Farbe wieder weg, da schneller neue Hautzellen nachproduziert werden. Nach einem Jahr ist die Farbe dann komplett verschwunden, da die Pigmente nur in die erste Hautschicht eingebracht werden.

 

Wie sieht deine persönliche Beauty-Routine aus?

 

Skincare

Ich liebe die Produkte von Hildegard Braukmann, weil sie auf natürlicher Basis sind und wenig chemische Stoffe enthalten. Morgens nutze ich die Collagen Creme und abends nehme ich die Rose Creme. Außerdem verwende ich noch die Augen Creme und die Dekolleté Creme. Ich benutze wirklich relativ viel (lacht). Ich denke aber, dass man kann gar nicht früh genug damit anfangen kann. Außerdem ist meine Haut eher trocken. Was ich auf meine Haut gebe, wird sofort aufgesaugt, kein Fettfilm bleibt zurück. Ab und zu verwende ich auch gerne eine Maske.

Ich benutze darüber hinaus ein Wimpernserum für meine Wimpern. Ich habe eigentlich sehr kurze Wimpern und am unteren Wimpernkranz fast keine Wimpern. Mit Hilfe eines Serums habe ich meine Wimpern jetzt dicht und lang gezüchtet. Es ist wirklich unglaublich. Ich verwende es jetzt auch für die Augenbrauen. Wenn es die Wimpern zum Wachsen bringt, warum nicht auch die Augenbrauen? (Anmerkung von beautyshelf: leider gibt es das von Leyla verwendete Serum nicht mehr im Handel, ein ähnliches, leistungsstarkes Serum ist das Eyelash Serum von M2 Beauté).

 

Mit Hilfe eines Serums habe ich meine Wimpern jetzt dicht und lang gezüchtet.

 

Make-up

Ich schminke mich nicht viel. Ich verwende sowohl günstige Drogerie Produkte, als auch teurere Marken wie Mac oder Chanel. Ich trage immer einen Lidstrich. Zudem verwende ich täglich Mascara, am liebsten die Dior Mascara. Dann nutze ich unseren Concealer, ohne kann ich nicht in den Tag gehen. Natürlich mache ich auch täglich meine Augenbrauen, hierfür verwende ich unseren Augenbrauen-Stift, der meine Brauen ganz natürlich auffüllt.

Zuletzt trage ich etwas Lippenstift auf, im Moment mag ich sehr gerne den Tagarot Lipstick von Und Gretel in der Farbe Wood, ein natürliches Altrosa. Ich verwende keine Foundation, das wäre mir zuviel Arbeit. Ich habe zwei Kinder, die ich morgens für Kita und Schule fertig machen muss, da bleibt einfach wenig Zeit für mich. Mich macht es zwischendurch total glücklich, mich mit einem neuen Nagellack zu belohnen. Das mache ich dann in der Drogerie. Ich mag aber auch unglaublich gerne die Nagellacke von Chanel, am liebsten in Rottönen von Tomatenrot bis Dunkelrot.

 

Treatments

Ich gehe selten zur Kosmetikerin. Dafür fehlt mir einfach die Zeit. Ich liebe es aber, regelmäßig zur Maniküre und Pediküre zu gehen. Das Schöne daran ist, dass das Ergebnis so sichtbar ist.

 

Botox & Filler

Ich habe meine Meinung dazu in der letzten Zeit geändert. Meine Schwester, die in den USA lebt, hat es ausprobiert. Sie hatte sehr starke Stirnfalten. Das Ergebnis war toll und gar nicht maskenhaft. Wenn man sich damit besser fühlt, warum nicht? Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass ich es selbst mache, aber ich weiß auch nicht, wie ich mit 50 aussehe. Wer weiß, vielleicht überlege ich es mir dann anders. Ich hoffe einfach, ich werde immer wissen, wo die Grenze ist.

No Comments

Leave a reply