To top
27 Mrz

beautyshelf mit Rebecca Tatarczyk von Belle & Fleurelle

Die Münchnerin Rebecca Tatarczyk hat im Jahr 2015 die Luxus-Naturkosmetik-Marke Belle & Fleurelle gegründet – und ganz nebenbei noch ein Kind zur Welt gebracht. Ich habe mit ihr über die Gründungsphase, die besten Skincare-Inhaltsstoffe und ihre persönliche Beauty-Routine gesprochen.

 

Wie kam es zur Gründung von Belle & Fleurelle?

Mein erstes Praktikum habe ich bei der Elle in der Beauty Redaktion gemacht. Dann war ich ein paar Jahre als PR-Beraterin und zuletzt als Moderedakteurin bei Amazon Fashion tätig. Dabei habe ich gemerkt, dass mein Herz immer stärker für Beauty schlägt.

Gleichzeitig habe ich begonnen, meinen Konsum allgemein zu hinterfragen, wie zum Beispiel darauf zu achten, dass ich vorwiegend Bio-Produkte konsumiere. Da die Haut ja auch sämtlich Stoffe aufnimmt, war es mir folglich auch irgendwann wichtig, welche Inhaltsstoffe in meiner Kosmetik stecken. So habe ich angefangen, zu recherchieren, was in meinen Produkten drinsteckt.

Ich war dann regelrecht geschockt, was ich alles im Badezimmer stehen hatte.

Also habe ich verschiedene Naturkosmetik-Marken ausprobiert. Ich fand aber das meiste nicht so richtig toll. Ja, und dann bin ich auch noch schwanger geworden (lacht). In der Schwangerschaft habe ich durch die Hormonumstellung auch noch mit unreiner und trockener Haut zu kämpfen gehabt. Da hat leider gar nichts mehr von meinen Produkten gegriffen. Da habe ich mir gesagt:

Es kann ja wohl nicht sein, dass es kein Naturkosmetik-Produkt gibt, das wirklich ehrlich ist und Inhaltsstoffe hat, die sowohl Anti-Aging sind, als auch meiner Problemhaut helfen.

Also bin ich in die Recherche gegangen und habe mir überlegt, welche Inhaltsstoffe ich selber verwenden würde, wenn ich mir eine Creme anrühren würde. Diese Idee wollte ich dann auch relativ schnell in die Tat umsetzen.

Der nächste logische Schritt war für mich, ein Team aus Dermatologen und Wissenschaftlern zusammenzustellen mit dem Ziel, gemeinsam ein Top-Produkt zu kreieren. Das ist uns auch gut gelungen. Unsere zufriedenen Kunden sind hier unsere beste Referenz. Die Vorbereitungszeit hat insgesamt ein Jahr gedauert. Ende Februar letzten Jahres sind wir dann auf den Markt gegangen.

Was war die größte Herausforderung beim Produkt-Launch?

Die größte Herausforderung war, dass der Produkt-Launch genau mit meiner Schwangerschaft zusammengefallen ist. Mir ging es zum Glück wahnsinnig gut in der Schwangerschaft, aber zum Ende hin wurde es dann schon schwierig, mit dickem Bauch von Termin zu Termin zu hetzen.

Ich habe dann direkt aus dem Kreissaal heraus wieder gestartet und angefangen, neue Termine zu machen.

Außerdem war es auch nicht ganz so einfach, aus meiner Wunschliste die optimale Rezeptur zu machen. Wir haben ziemlich lange an der Entwicklung gesessen, bis alles perfekt war. Mir war es ganz wichtig, ein ehrliches, glaubwürdiges und gleichzeitig wirklich effektives Produkt zu kreieren.

Green Beauty ist gerade so ein Riesentrend, auf den viele aufspringen.

Allerdings gibt es hierbei noch keinen gesetzlichen Schutz. Daher haben wir auf eine ECO-Zertifizierung Wert gelegt und die Messlatte recht hoch gelegt. 100% unserer pflanzlichen Inhaltsstoffe sind Bio. 70% sämtlicher verwendeten Inhaltsstoffe sind Bio. Die Konkurrenz beschränkt sich hier oft auf die nur mindestens vorgeschriebenen 10%, um eine Biozertifizierung zu erreichen.

 

Was ist das beste Anti-Aging-Produkt von Belle & Fleurelle?

Das ist definitiv unsere Face Cream. Ein ganz besonders toller Wirkstoff, den ich unbedingt in unserer Creme haben wollte, ist der Extrakt der Blutregenalge. Um in der Trockenperiode überleben zu können, bildet die Pflanze einen roten Farbstoff, der sie in einen bis zu 40jährigen Tiefschlaf versetzen kann. Faszinierend, oder? Der Extrakt dieser Alge ist eines der stärksten Antioxidantien, die die Natur zu bieten hat. Laut Studien ist er sogar 500-mal effektiver als Vitamin E.

Für mich hat die Natur einfach die besten Anti-Aging-Wirkstoffe auf Lager, die es nur zu finden und richtig einzusetzen gilt.

Wir haben uns zudem für den aktiven Anti-Aging-Wirkstoff Hyaluronsäure entschieden. Dieser ist in hoch fragmentierter Form enthalten und kann so tief in die Haut eindringen. Gleichzeitig ist die Hyaluron-Konzentration sehr stark. Die meisten Cremes haben Wasser als Basis. Wir dagegen haben Aloe-Vera-Saft als Grundlage ausgewählt.

Darüber hinaus war es uns wichtig, dass die Creme auch gegen Hautunreinheiten wirkt. Durch die Umweltverschmutzung haben viele Frauen noch in den 30ern und 40ern mit unreiner Haut zu kämpfen. Daher war es mir ein großes Anliegen, dass die Creme beides kann. Da man in der Schwangerschaft kein Retinol bzw. Vitamin A nehmen soll, enthält unsere Creme tahitianisches Tamanu Öl, das auch entzündungshemmend wirkt.

Wie stehst Du zu den Themen Alkohol und Konservierungsstoffe in Naturkosmetik-Produkten?

Wir nutzen keinen Alkohol in unseren Produkten. Alkohol wird leider in vielen Naturkosmetik-Produkten in sehr hoher Dosierung eingesetzt. Er wirkt austrocknend und hautreizend. Wir verwenden auch keine klassischen Konservierungsstoffe. Wir arbeiten mit Wirkstoffkombinationen, die es erlauben, auf klassische Konservierungsstoffe zu verzichten. Außerdem nutzen wir Airless Dispenser, die der Oxidierung entgegenwirken und die Produkte so länger haltbar machen.

 

Was ist deine persönliche Skincare-Routine?

Ich starte meine abendliche Skincare-Routine immer mit einer Grundreinigung. Hierfür nehme ich verschiedene Abschminktücher aus dem Reformhaus. Danach nehme ich unseren Face Cleanser, der nicht nur klärend wirkt, sondern der Haut auch gleichzeitig wieder Feuchtigkeit zuführt. In der Schwangerschaft habe ich zudem gute Erfahrungen mit dem Alverde Toner Heilerde gemacht. Im Anschluss verwende ich dann unsere Face Cream. Morgens lasse ich den Toner weg und nehme nur unserer Face Cleanser. Danach nutze ich wieder unsere Face Cream. Fertig.

 

Welche Make-up Produkte nutzt du?

Make-up nutze ich nicht jeden Tag, aber auch hierbei bin ich fast komplett auf natürliche Produkte umgestiegen. Im Moment finde ich das Label aus Berlin Und Gretel sehr spannend. Die machen tolle, dekorative Natur-Kosmetik. Ich benutze die Lieth Foundation in Porcelain Beige. Außerdem den Tunkal Concealer Light Beige. Als Lippenstift tagsüber verwende ich den Tagarot Lipstick Apricot, für abends gerne den Knutzen Lipgloss Matte Sunrise Red. Mein Lieblingsrouge ist im Moment der ILIA Multistick – I put a Spell on you.

Ansonsten probiere ich auch gerne immer mal wieder was Neues aus, oft auch Lippenstifte von Santé oder Logona.

Das einzige Produkt, bei dem ich noch nicht auf Naturkosmetik umgestiegen bin, ist meine Wimperntusche.

Ich nutze schon jahrelang Chanel le Volume und bin immer noch happy damit. Bislang habe ich noch nichts gefunden, mit der ich sie ersetzen könnte. Ich bin immer noch auf der Suche (lacht).

 

Wie stehst Du zum Thema Sonnenschutz?

Leider neigt meine Haut zu Sommersprossen und Pigmentflecken. Im Sommer nutze ich täglich Sonnenschutz. Aber ich habe das für mich perfekte Produkt einfach noch nicht gefunden.

Viele UV-Filter enthalten leider Stoffe, die hormonell wirken.

Die mineralischen Filter dagegen kann man oft nicht richtig verteilen. Aktuell nutze ich eine selbstangerührte Sonnencreme aus einer kleinen Manufaktur aus Fuerteventura. Die Basis ist Aloe Vera. Wenn ich das richtige Sonnenschutz-Produkt gefunden hätte, fände ich es auch einfacher, es jeden Tag zu nutzen. Daher denke ich gerade auch stark darüber nach, unser Angebot um einen guten Sonnenschutz zu erweitern.

 

Welche Treatments kannst Du empfehlen?

Früher, vor meiner Schwangerschaft, habe ich wesentlich mehr gemacht. Mikrodermabrasion zum Beispiel finde ich ganz toll. Ich hatte ein großartiges Hautgefühl danach, aber inzwischen ist meine letzte auch schon wieder drei Jahre her. Ich habe mir aber vorgenommen, wieder regelmäßig zur Mikrodermabrasion zu gehen. Außerdem liebe ich es, eine professionelle Ausreinigung bei der Kosmetikerin machen zu lassen.

 

Was ist deine Meinung zu Botox und Fillern?

Das ist für mich ein typisches Hollywood-Thema. Jeder muss plötzlich so lange wie möglich jung aussehen. Einst schöne Frauen erstarren plötzlich zu Masken. Das finde ich erschreckend. Meine Oma ist mein großes Vorbild, wie ich selbst altern möchte. Sie hatte noch mit 82 trotz Falten eine tolle gepflegte Haut. Ich nutze daher Kosmetik mit aktiven Wirkstoffen wie Hyaluronsäure und Vitamin C. So versuche ich, meine Haut so lange wie möglich schön zu halten.

No Comments

Leave a reply