To top
16 Sep

Die 4 besten Anti-Aging-Geräte zur Hautstraffung für zu Hause im Test

Harder, Better, Faster, Stronger – der Titel des Daft Punk Tracks ist der perfekte Soundtrack für die neue Generation von Anti-Aging-Beauty-Tools. Nie waren Hautverjüngungs-Geräte für zu Hause so leistungsstark und effektiv. Die Face-Tools wollen Falten und Linien glätten, Haut straffen, Pigmentflecken und Hautunreinheiten reduzieren und nutzen dabei Ultraschall, Laser, Radiofrequenz, Infrarot, LED und Mikrostrom –  innovative Technologien die vor kurzem nur im Kosmetikstudio oder beim Hautarzt verfügbar waren.

Doch welche der vielen Face-Tools für die Heimanawendung können wirklich was und sind ihr auch Geld wert? beautyshelf stellt die Top 4 Anti-Aging-Geräte für zu Hause vor, deren Wirkmechanismen tatsächlich auf wissenschaftlich erwiesenen Technologien basieren.

 

Silk’n-Face-Tite

 

Aufmerksam auf den Silk’n-Face-Tite wurde ich durch das wirklich sehr empfehlenswerte Anti-Aging-Buch *The Age Fix von Anthony Youn, MD, einem bekannten, plastischen Chirurgen aus den USA (wiederum ein Buch-Tipp von den wunderbaren beautybrains, einem sehr schlauen und lustigen US-Beauty-Podcast). Er empfiehlt das Vorgängermodell Silk’n FaceFX zur effektiven Heimanwendung.

 

Was verspricht der Silk’n-Face-Tite?

Der Silk’n-Face-Tite will nicht nur Falten reduzieren, sondern die Haut durch Wärme nachhaltig straffen. Das Gesicht erhält wieder mehr Volumen und der V-Shape an Kinn und Kiefer soll wieder verstärkt werden. Somit ist das Tool für alle geeignet, die etwas gegen schlaffer werdende Haut und nachlassende Gesichtskonturen (Sagging) tun wollen.

 

Welche Technologie nutzt der Silk’n-Face-Tite?

  • Radiofrequenz-Energie (Rf 1 mhz, 12 w max)
  • LED-Lichtenergie (Rd 620 nm)
  • Infrarot-Wärmeenergie (Ir 850 nm)
  • zugelassen von der FDA

 

Was kann der Silk’n-Face-Tite wirklich?

Das besondere am Silk’n-Face-Tite? Er greift nicht nur auf eine, sondern auf ganze drei fundierte Energie-Quellen zurück:

  • Radiofrequenz-Energie, die in die unteren Hautschichten bis zu vier mm Tiefe dringt,
  • LED-Lichtenergie, mit dem Ziel, die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen,
  • sowie Infrarot-Wärmeenergie, die die Hautstruktur verbessern will.

Bei der Anwendung erwärmt sich die Hautoberfläche bis auf maximal 43°C und die inneren Hautschichten bis auf maximal 50°C. Gut zu wissen für alle Heim-Tool-Skeptiker: Diese Temperatur entspricht in etwa der Höhe der Erhitzung bei professionellen Radiofrequenz-Behandlungen beim Dermatologen.

Durch die Erhitzung der Haut sowie der unteren Hautschichten ziehen sich die Kollagenfasern zusammen. Hierdurch wird die Produktion von neuem Kollagen angeregt; die Haut wirkt bei regelmäßiger Anwendung wieder straffer und Fältchen werden gemildert.

Bei einer klinischen Studie mit dem Vorgänger-Modell Silk’n FaceFX stellten 91% der Teilnehmer eine allgemeine Verbesserung der Hautstruktur fest und 69% eine deutliche Reduzierung von feinen Linien und Falten. Ok, das ist natürlich eine Herstellerstudie und daher wie immer kritisch zu sehen. Doch die deutliche Anti-Aging-Wirkung von Radiofrequenz-, LED-, und Infrarottherapie auf die Haut wurde bereits in mehreren, unabhängigen Studien bestätigt, siehe z.B. hier, hier oder hier.

 

Meine Erfahrungen mit dem Silk’n-Face-Tite

Der Silk’n-Face-Tite wird mit einem zugehörigen Kontakt-Gel geliefert, ich nutze aber alternativ das *Hyaluronic Acid Serum von Paula’s Choice, was auch wunderbar funktioniert. Nur wenn man die Haut ordentlich mit einer wasserbasierten Pflege einbalsamiert hat und den Silk’n-Face-Tite auf der Haut aufsetzt, entfaltet sich die Wärmeenergie. Man muss somit keine Angst haben, sich versehentlich zu blenden. Da sich die Haut erst nach fünf Minuten auf die Ziel-Temperatur von 43 Grad erhitzt, wird empfohlen, pro Gesichtszone mindestens 15 Minuten einzuplanen. Das ist natürlich eine lange Zeit, aber no pain, no gain!

Der Silk’n-Face-Tite strahlt eine angenehme Wärme aus. Da mir die fünfte Stufe etwas zu heiss ist, verwende ich die vierte. Aufgrund der individuell einstellbaren Wärmestufen empfinde ich das Treatment als sehr angenehm (solange die Außentemperatur nicht gerade bei 35 Grad im Schatten liegt, wie in den letzten Wochen). Nach der Behandlung fühlt sich meine Haut warm, gut durchblutet und irgendwie aufgepolstert an. Ich bin gespannt auf den Langzeit-Effekt, der eine Straffung der Gesichtskonturen verspricht. Die Behandlung soll für einen nachhaltigen Effekt mindestens zweimal pro Woche durchgeführt werden.

 

beautyshelf recap Silk’n-Face-Tite

Da der Silk’n-Face-Tite auf gleich drei wissenschaftlich bewährten Technologien wie Infrarot, Radiofrequenz-Energie und LED setzt, ist er aus meiner Sicht ein besonders effektives Beauty-Tool für zu Hause. Man muss allerdings jede Menge Durchhaltevermögen und Disziplin mitbringen, da die Behandlung relativ lange dauert und regelmäßig durchgeführt werden muss. Kaufen kann man den Silk’n-Face-Tite zur Zeit im Angebot *hier, Kosten ca. €130 (Preis des Herstellers €199).

 

PMD Personal Microderm Pro

Mikrodermabrasion ist eine der wirksamsten kosmetischen Behandlungen, um das gesamte Erscheinungsbild der Haut zu verbessern. Ein beliebtes Beauty-Gerät für die Mikrodermabrasion zu Hause ist die PMD Personal Microderm Pro, die nun genauer unter die Lupe genommen wird.

 

Was verspricht die PMD Personal Microderm Pro?

Die PMD Personal Microderm Pro verspricht sämtliche Benefits einer professionellen Mikrodermabrasion: nach dem ersten Treatment soll die Haut zarter werden, nach 8-12 Wochen regelmäßiger Anwendung sollen zusätzlich kleine Fältchen und dunkle Flecken gemildert werden.

 

Welche Technologie nutzt die PMD Personal Microderm Pro?

Die Technologie ist rein mechanisch und nutzt Vakuum-Technologie in Kombination mit Aluminium-Kristallen.

 

Was kann die PMD Personal Microderm Pro wirklich?

Im Prinzip funktioniert das PMD-Tool nach dem gleichen Wirkmechanismus wie die Mikrodermabrasion bei der Kosmetikerin, nämlich durch Ansaugung und Abtragung der Haut.

Die PMD Pro enthält einen Aufsatz aus Aluminiumoxid-Kristallen, der tote Hautzellen von der Hautoberfläche abträgt. Gleichzeitig wird die Haut mit einem starken Vakuum angesaugt. Durch die Entfernung der Hautschüppchen erhält die Haut das Signal, wieder verstärkt neue Hautzellen zu produzieren, um die fehlende obere Hautschicht so schnell wie möglich zu ersetzen.

Die neu gebildeten Zellen wandern dann an die Hautoberfläche; eine frische und ebenmäßigere Haut ist das Resultat. Der Saugeffekt des Vakuum-Systems führt darüber hinaus zu einer Reizung der tieferen Hautschichten, was die Bildung von neuem Kollagen anregen soll.

Der Verjüngungseffekt der Mikrodermabrasions-Behandlung auf die Haut ist zudem wissenschaftlich gut belegt, siehe z.B. hier, hier  oder hier.

 

Meine Erfahrungen mit der PMD Personal Microderm Pro

Bei der ersten Anwendung bin ich tief beeindruckt von der extremen Saugkraft des Tools: die Haut wird so stark eingesogen, dass es anfangs nicht ganz leicht ist, eine fließende Bewegung hinzubekommen. Mit etwas Übung funktioniert das dann aber ganz gut. Die Gesichtshaut wird mit der Hand leicht angehoben, dann setzt man das Tool an und arbeitet sich so von unten nach oben, also immer in einer liftenden Bewegung. Besonders angenehm finde ich, dass die Anwendung nicht länger als fünf Minuten dauert.

Direkt nach der Behandlung ist meine Haut leicht gerötet, aber auch gleichzeitig butterweich und prall. Der perfekte Moment, ein gutes Serum aufzutragen, da Wirkstoffe nun noch besser eindringen können. Bei regelmäßiger Langzeit-Anwendung sollen auch Hautunreinheiten, kleinere Fältchen und leichte Hautschäden gemildert werden.

 

beautyshelf Recap PMD Personal Microderm Pro

Die PMD Personal Microderm Pro ist ideal für alle Mikrodermabrasions-Fans, die in der Zeit zwischen den professionellen Behandlungen auch noch zu Hause etwas tun wollen. Dieses Anti-Aging-Gerät eignet sich zudem für alle Ungeduldigen, da das kürzeste Treatment innerhalb von nur drei Minuten absolviert werden kann. Die PMD Microderm Pro gibt’s zur Zeit im Angebot *hier zu kaufen, Kosten ca. €155 (Preis des Herstellers €199).

 

ZIIP Beauty Device

Der Mikrostrom-Trend kommt aus den USA und hat sich in Deutschland, anders als die Mikrodermabrasion, noch nicht so richtig etabliert. Vergeblich habe ich nach guten Kosmetikstudios gesucht, die die Behandlung in Berlin anbieten. Umso besser, dass es nun Mikrostrom-Tools für die Heimanwendung gibt. Ein besonders schickes Mikrostrom-Gerät ist das ZIIP Beauty Device.

 

Was verspricht das ZIIP Beauty Device?

Das ZIIP will mit Hilfe von kleinen elektrischen Impulsen die Zell-Regeneration und die Kollagen-Produktion ankurbeln. So soll die Haut insgesamt gestrafft und wieder verjüngt werden.

 

Welche Technologie nutzt das ZIIP Beauty Device?

Das ZIIP nutzt Nanostrom, was aber bei genauer Betrachtung nichts anderes ist, als der gute alte Mikrostrom. Es wird nämlich auf der gleichen Frequenz gearbeitet, genauer gesagt mit 400 Mikroampere (Info auf Anfrage vom Hersteller). Das Mikrostrom-Gerät ist zudem von der FDA zugelassen.

 

Was kann das ZIIP Beauty Device wirklich?

Das ZIIP ist nicht nur schön, sondern auch smart. Es verbindet sich mit der zugehörigen ZIIP App auf dem Smartphone, so dass man es automatisch mit unterschiedlichen Programmen bespielen kann, z.B. der vier-minütigen Instant Gratification Anwendung für einen Sofort-Lifting-Effekt, meinem persönlichen Favoriten.

Die durch das ZIIP freigesetzten Stromimpulse sollen einen in den Hautzellen vorkommenden Botenstoff namens ATP stimulieren. Hierbei handelt es sich um eine Art Energie-Träger unserer Zellen, der wie eine Batterie Energie freisetzt, um die Regenerierungsprozesse der Haut in Gang zu setzen. (Mehr zum genauen Mikrostrom-Wirkprinzip findet ihr hier.)

 

Meine Erfahrungen mit dem ZIIP Beauty Device

Das ZIIP wird zusammen mit dem Golden Conductive Gel geliefert, einem glitschigen und sündhaft teurem Kontaktgel (unter uns: eine andere, wasserbasierte Pflege tut es auch, z.B. ein gutes Hyaluron-Serum). Nach dem man sein Gesicht ordentlich eingegelt hat, wählt man mit dem Smartphone ein Programm aus. Dann hat man nichts weiter zu tun als den Demo-Moves auf dem Screen zu folgen, Monkey see, Monkey do.

Während der Mikrostrom-Anwendung spüre ich hier und da ein leichtes Bitzeln. Beim Blick in den Spiegel stelle ich überrascht fest, dass meine Gesichtszüge tatsächlich leicht angehoben sind. Das zeigt sich vor allem an meinen deutlich gemilderten Nasolabial-Falten (nicht schlecht!). Zudem ist meine Gesichtshaut leicht gerötet, fühlt sich gut durchblutet und straffer an. Der Straffungseffekt hält mehrere Stunden an. Für einen anhaltenden Langzeit-Effekt soll das Gerät über mehrere Monate mehrmals die Woche angewendet werden.

 

beautyshelf Recap ZIIP Beauty Device

Für mich die ideale Anwendung vor einem Event oder Date, um müde Haut mit etwas Mikrostrom wieder in Form zu bringen. Die Gesichtszüge sind tatsächlich für mehrere Stunden leicht geliftet und wirken hierdurch verjüngt. Gut finde ich auch, dass die kürzeste Behandlung nach nur vier Minuten abgehakt ist. Kaufen kann man das ZIIP Tool in Deutschland exklusiv bei *Niche Beauty, Kosten €498.

Das ZIIP ist euch zu teuer? Dann versucht es doch mit dem NuFace Mikrostrom Tool. Der NuFace ist zwar nicht ganz so stylisch und lässt sich auch nicht über das Smartphone steuern, hat aber die gleiche Leistungsstärke (400 Mikroampere) und ist ganze Ecke günstiger. Make-up-Artistin Bobbi Brown ist auch Fan des NuFace. Kaufen kann man den NuFace z.B. *hier.

 

TRIA AGE DEFYING LASER

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tria Beauty (@triabeauty) am

Die Fraxel-Lasertechnologie gab es bis vor Kurzem nur in professionellen Kosmetikstudios und bei Hautärzten. Mit dem TRIA AGE DEFYING LASER gibt es nun endlich ein starkes Laser-Gerät für zu Hause.

 

Was verspricht der TRIA AGE DEFYING LASER?

Der TRIA Age Defying Laser will die Kollagenproduktion der Haut stimulieren und so Falten glätten, das Hautbild verbessern und das Gesicht straffen.

 

Welche Technologie nutzt der TRIA AGE DEFYING LASER?

Das Laser-Gerät nutzt fraktionierte Lasertechnologie.

  • Lasertyp: Diode Laser, LASER Klasse: 1M (Klasse 1M bedeutet: Die zugängliche Laserstrahlung ist ungefährlich, solange keine optischen Instrumente wie Lupen oder Ferngläser verwendet werden, siehe auch hier.)
  • Wellenlänge: 1440 nm
  • Laserenergie: 5-12 mJ/pulse
  • Anwendungs-Temperatur: 5°C to 30°C
  • zugelassen von der FDA

 

Was kann der TRIA AGE DEFYING LASER wirklich?

Lasertechnologie wird schon lange erfolgreich von Dermatologen eingesetzt. Der Tria Laser greift auf die exakt gleiche Technologie wie professionelle Treatments zurück, nämlich auf fraktionierte Lasertechnologie. Die Laserbehandlung soll die Kollagenproduktion anregen und so das gesamte Hautbild wieder verjüngen. Die positiven Effekte des Lasers auf die Haut sind durch viele unabhängige wissenschaftliche Studien belegt, siehe hier oder hier.

 

beautyshelf Recap TRIA AGE DEFYING LASER

Diesen Laser für zu Hause habe ich zwar noch nicht selbst getestet, aufgrund seiner sehr überzeugenden, technischen Features schafft er es aber mit auf die Bestenliste und meine persönliche High-Tech-Beauty-Gadget-Wishlist. Kaufen kann man den Tria Laser z.B. via *Niche Beauty, Kosten €480.

 

beautyshelf Fazit Anti-Aging Geräte für zu Hause

Wer ein wirlich leistungstarkes Anti-Aging-Gerät für zu Hause sucht, sollte je nach Hautbedürfnis zum Silk’n-Face-Tite, ZIIP Beauty Device, PMD Personal Microderm oder Tria Age Defying Laser greifen. Denn: die genutzten Technologien, nämlich Radiofrequenz-Energie, LED, Infrarot, Mikrodermabrasion, Mikrostrom und Laser sind wissenschaftlich fundiert und werden schon lange erfolgreich bei professionellen Behandlungen im Kosmetikstudio oder beim Dermatologen angwendet.

Doch wie immer gilt (leider!): Auch von diesen High-Tech-Beauty-Tools darf man natürlich keine Wunder erwarten. Obwohl die Anti-Aging-Geräte unter anderem versprechen, Falten und Linien zu reduzieren und die Haut zu straffen, wird die Stirn nach der Behandlung natürlich nicht so spiegelglatt wie nach einer Botox-Spritze sein und die Konturen nicht so deutlich angehoben wie nach einem invasiven Lifting. (Irgendwie klar, sonst wären die Beauty-Ärzte schon längst arbeitslos). Auch ist die Leistungskraft der Tools in der Regel um einiges schwächer, als die der professionellen, kosmetischen Geräte beim Hautarzt.

Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus können die Tools aber durchaus an eine gute, kosmetische Behandlung herankommen. Daher sind sie besonders für diejenigen geeignet, die es nicht regelmäßig ins Beauty-Institut schaffen (wie ich, nämlich so gut wie nie…) und in der Zeit zwischen den professionellen Behandlungen selber noch etwas tun wollen.

 

 

Dieser Artikel verwendet Affiliate-Links, die mit einem * gekennzeichnet sind.
Die Tools wurden selbst gekauft mit Ausnahme des PMD, der mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt wurde. 

No Comments

Leave a reply