To top
7 Dez

Die Microneedling-Anleitung für zu Hause – (nicht nur für Masochisten!)

Sich mit einem nadelbesetzten Roller über das Gesicht fahren – die Vorstellung ist in etwa so angenehm, wie sich mit dem nackten Po in einen Kaktus zu setzen. Dennoch häufen sich im Netz regelrecht euphorische Berichte zum Thema Microneedling zu Hause. „I Tried At-Home Microneedling And It Totally Changed My Skin“, so zum Beispiel der Titel eines Ende Oktober 2016 erschienenen Artikels auf der US-Beauty-Plattform Allure. Auch Youtube ist inzwischen voll mit Videos, die eine genaue Anleitung zum richtigen microneedeln liefern.

Kein Wunder, denn Microneedling gilt als äußerst effektiv und zugleich sehr einfach. Zudem kann ein Dermaroller für nur wenige Euros in Onlineshops bestellt werden. Neugierig geworden, die etwas beängstigende Prozedur mal selber auszuprobieren? beautyshelf sagt euch, worauf ihr achten müsst!

 

Wie funktioniert Microneedling?

Das Wichtigste gleich vorweg: Microneedling funktioniert und wird seit ungefähr zwei Jahrzehnten erfolgreich in der Dermatologie eingesetzt. Durch die Behandlung mit dem Dermaroller entstehen mikrofeine Verletzungen, die den natürlichen Reparaturmechanismus der Haut auslösen. Als Folge werden Wachstumsfaktoren freigesetzt, die die Produktion von Kollagen, Elastin und neuen Gefäßen anstoßen. Hierdurch können Falten, Narben und Pigmentflecken deutlich reduziert werden. Darüber hinaus kann Microneedling Wirkstoffe tiefer in die Haut einbringen.

 

Welchen Dermaroller für zu Hause?

Auf Amazon gibt es inzwischen etliche Dermaroller mit unterschiedlichsten Nadellängen zum Microneedling zu bestellen. Doch welcher Dermaroller ist nun der richtige für zu Hause? Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, sondern ist abhängig vom Microneedling-Behandlungsziel. Will man lediglich die Wirkung eines Serums verstärken, reichen kurze Dermaroller-Nadeln völlig aus. Beabsichtigt man aber, die Kollagenproduktion anzustoßen, muss man zu Dermarollern mit längeren Nadeln greifen.

Gängige Dermaroller für zu Hause haben in der Regel eine Nadellänge von nur 0,2 – 0,3 mm. Sie eignen sich gut, um Seren tiefer in die Haut einzuschleusen. Allerdings sind sie nicht in der Lage, die Kollagenproduktion der Haut anzukurbeln.

Dermaroller mit Nadeln von 0,5 – 1 mm werden für Anti-Aging-Behandlungen im Gesicht eingesetzt und haben eine ausreichende Länge, um die Kollagenproduktion anzuregen. Kleine Falten können hiermit gelindert werden.

Dermaroller mit Nadeln > 1 mm können auch Narben und tiefere Falten verbessern. Diese Geräte gehören aber unbedingt in die Hände eines erfahrenen Arztes.

Doch nicht nur die Länge der Nadeln ist für ein optimales Microneedling-Ergebnis entscheidend, auch das Material und die Qualität spielen eine wichtige Rolle. Am besten eignen sich Roller mit Nadeln aus medizinischem Edelstahl zum Microneedling zu Hause.

 

Microneedling mit nur 0,2 – 0,3 mm, bringt das überhaupt was?

Die gute Nachricht ist: Ja! Microneedling mit nur 0,2 – 0,3 mm kann die Aufnahmefähigkeit der Haut für Anti-Aging-Wirkstoffe um ein hundertfaches steigern. Seren können also wesentlich stärker wirken und der Haut so zu neuer Frische verhelfen. Die zu Beginn erwähnte Allure-Redakteurin war jedenfalls total begeistert von ihrem Dermaroller mit den 0,3 mm Nadeln: „My at-home results were incredible… within a few uses, I legitimately had glowing skin. Think: baby’s butt on steroids.

 

Darf ich zu Hause auch mit längeren Nadeln microneedeln?

at_home_microneedling_5Jetzt fragen sich einige von euch bestimmt: wenn doch erst längere Dermaroller-Nadeln ab 0,5 mm die Kollagenproduktion ankurbeln, wieso nicht gleich damit starten? Im Netz gehen die Meinungen hierzu auseinander. Während einige Experten für den Heimgebrauch eine Dermaroller-Nadellänge von maximal 0,3 mm empfehlen, sehen andere Ärzte auch etwas längere Nadeln als unkritisch an.

In einem Interview mit dem US-Online-Magazin refinery29.com empfiehlt die amerikanische Dermatologin Karyn Grossmann, zu deren Patienten Stars wie Gwyneth Paltrow, Molly Sims oder Linda Evangelista gehören, dass man die Nadellänge beim Microneedling zu Hause bei guter Verträglichkeit auch langsam auf bis zu 1 mm steigern kann.

Doch Vorsicht: Längere Nadeln erhöhen leider auch die Gefahr für Entzündungen nach dem Microneedling. Da die Empfindlichkeit der Haut individuell verschieden ist, unbedingt vorher den Hautarzt fragen, ob auf eine größere Dermaroller-Nadellänge als 0,3 mm umgestiegen werden darf (better safe than sorry!).

 

Wie oft darf ich microneedeln?

Das ist abhängig von der Nadellänge des gewählten Dermarollers. Bei kurzen Nadeln von 0,2 – 0,3 mm darf bei guter Verträglichkeit mehrmals die Woche geneedelt werden. Furchtlose, die sich (nach ärztlicher Absprache!) an längere Nadeln bis zu 1 mm herantrauen, sollten zwischen den Microneedling-Behandlungen mindestens vier bis sechs Wochen verstreichen lassen.

 

Welches Serum zum Microneedling?

Das richtige Microneedling-Serum trägt entscheidend zum Erfolg der Behandlung bei. Gut geeignet sind bewährte und reizarme Anti-Aging-Wirkstoffe wie Hyaluronsäure, Vitamin C, Niacinamide, Peptide und EGF.

Auf hautreizende Wirkstoffe wie Retinol und AHA/BHA-Säure sollte unbedingt verzichtet werden. Zusätzlich sollte man darauf achten, dass die Seren keine kritischen Inhaltstoffe wie Parabene, Silkone, Mineralöle oder Parfum enthalten. Denn: Indem der Dermaroller die natürliche Schutzbarriere der Haut durchdringt, wird nicht nur die Wirkung von Seren gesteigert, sondern auch die Gefahr von Hautreizungen erhöht.

Tipp: Einen Tag vor der geplanten Behandlung testen, ob das Serum auch wirklich in Kombination mit Microneedling vertragen wird. Hierzu das Produkt auf einer kleinen Stelle, ca. 2 cm² groß, mit dem Dermaroller einbringen und 24h warten. Hat die Haut das Serum gut vertragen, kann es für das gesamte Gesicht verwendet werden. Hier findet ihr eine Übersicht über die besten Seren zum Microneedling zu Hause.  Wer mit Hyaluronsäure loslegen will, findet eine aktuelle Übersicht über die besten Hyaluronsäure-Seren in allen Preisklassen im Beitrag The Five – die 5 besten Hyaluronsäure-Seren.

 

Gibt es Risiken beim Microneedling zu Hause?

Microneedling gilt als risikoarme Behandlung, doch falsch angewendet kann die Haut gereizt reagieren. Werden die folgenden Punkte beachtet, sollte nichts schiefgehen:

Die Microneedling-Behandlung nur auf gesunder Haut anwenden, niemals bei aktiver Akne. Bakterien werden sonst in der Haut verteilt und können Entzündungen verursachen. Im Zweifel immer den Hautarzt fragen.

Mit gängigen Dermarollern mit kurzer Nadellänge (0,2 – 0,3 mm) starten. Längere Nadeln von 0,5 mm bis 1 mm am besten erst nach dem Go des Hautarztes anwenden. Nadeln ab 1 mm gehören nur in die Hände von erfahrenen Ärzten.

Seren an einer kleinen Hautstelle zusammen mit dem Dermaroller 24h Stunden vorher testen.

Dermaroller nicht mit anderen Personen teilen und Hygienevorschriften streng einhalten (Desinfektion Gesicht und Dermaroller!)

Sobald die Nadeln stumpf werden, das Gerät austauschen. Stumpf gewordene Nadeln verletzen die Haut unnötig. Empfehlung: Dermaroller nach 3-5 Anwendungen austauschen.

 

Tut Microneedling weh?

Ob Microneedling weh tut oder nicht ist von der Nadellänge und natürlich der persönlichen Empfindlichkeit abhängig. Kleine Dermaroller-Nadeln von 0,2 – 0, 3 mm verursachen keine Schmerzen, bei Nadeln von 0,5 – 1 mm kann es aber schon ziemlich pieksen. Nach der Microneedling-Behandlung ist die Haut leicht gerötet und etwas geschwollen, was in der Regel aber schnell wieder abklingt. Bei Nadeln ab 0,5 mm kann es auch zu kaum sichtbaren, winzig kleinen Blutungen kommen, (was als Voraussetzung für die Kollagenherstellung aber erwünscht ist). Daher lieber nicht vor wichtigen Terminen microneedeln (es sei denn es ist ein Date mit der eigenen Couch und Netflix).

 

Welches Zubehör braucht man zum Microneedling zu Hause?

Doch jetzt geht’s ans Eingemachte: Welche Schritte sollten befolgt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen?

Benötigt werden:

  • Ein Dermaroller mit der richtigen Nadellänge, z.B. der DRS Dermaroller mit 0,3 mm Nadellänge.
  • Ein Desinfektionsmittel für medizinische Geräte, z.B. InstruSol AF
  • Ein Desinfektionsmittel für das Gesicht, z.B. Octenisept
  • Ein kleines Behältnis, z.B. Tasse zum Desinfizieren des Rollers
  • Ein Serum mit aktiven Anti-Aging-Wirkstoffen, z.B. CE Ferulic von Skinceuticals

 

Anleitung zum Microneedling zu Hause in sechs Steps

 

Step 1: Desinfektion Dermaroller

Dermaroller in Desinfektionslösung eintauchen und gemäß Anleitung einwirken lassen. Anschließend mit Wasser abspülen und an der Luft trocknen lassen.

Step 2: Hautreinigung und – desinfektion

Hände waschen. Die Gesichtshaut mit einem sanften Gesichtsreiniger säubern und anschließend mit einem Desinfektionsmittel desinfizieren.

Step 3: Serum

Serum zum Microneedling auftragen (wichtig: 24h vorher einen Test an einer kleineren Hautpartie durchführen).

Step 4: Microneedling

Das Gesicht wird in unterschiedliche Bereiche aufgeteilt: Stirn, Wangen, Kinn. Das Gerät mit leichtem (!) Druck ansetzen und in jeder Partie jeweils drei bis fünf Mal sternförmig, also vertikal, horizontal und diagonal, needeln.

Step 5: Reinigung & Desinfektion Dermaroller

Dermaroller unter fließendem Wasser reinigen, anschließend Gerät gemäß Anleitung in Desinfektionslösung eintauchen, erneut mit Wasser abspülen und an der Luft trocknen lassen.

Step 6: Microneedling After-Care

Feuchtigkeitspflege auftragen, um die Reparatur der Hautbarriere zu unterstützen. Nach der Microneedling-Behandlung sollte intensive Sonnenstrahlung für einige Zeit vermieden werden und ein guter UV-Schutz verwendet werden.

 

Wann sehe ich erste Microneedling-Ergebnisse?

Hier ist (leider mal wieder) Geduld gefragt, denn die Herstellung von neuem Kollagen benötigt ungefähr zwei bis drei Monate. Zudem werden mindestens drei Microneedling-Behandlungen empfohlen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Da zwischen diesen Behandlungen in der Regel vier bis sechs Wochen liegen sollten, muss man also einen langen Atem mitbringen.

 

beautyshelf Recap

Microneedling zu Hause kann eine effektive und vor allem kostengünstige Alternative zu teuren Hauttreatments sein. Werden ein paar einfache Regeln eingehalten, ist die Behandlung zudem so gut wie risikofrei. Starten sollte man mit kurzen Dermaroller-Nadeln für den Heimgebrauch, um die Wirkung von Seren zu steigern. Wer mit längeren Nadeln die Kollagenproduktion anstoßen will, sollte vorher sicherheitshalber mit seinem Hautarzt sprechen. Ihr wollt noch mehr Hintergrund-Infos zum Thema Microneedling? Hier geht es zum Beitag Microneedling selbst machen – auf die Nadellänge kommt’s an!

 

6 Comments
  • Melina

    Hallöchen,
    ich needle seit über 2 Jahren zu Hause mit einer Länge von 2mm. Im Geischt von 1- 2,0mm.
    Meiner Meinung nach wird immer erzählt, dass Roller/Pens ab einer Länge von 1/1,5mm in die Hände erfahrener Ärzte gehören, weil damit Geld verdient werden soll.
    Auch die Länge von bis zu 2mm ist meiner Erfahrung nach sicher für die Heimanwendung, es ist noch immer nicht tief genug, dass da was passieren kann. Die Känale schließen sich sehr schnell. Wo ist die Schwierigkeit, den Roller und die Haut zu desinfizieren.
    Ich habe auch schon direkt beim Needlen Frichtsäure aufgetragen, was tierisch gebrannt hat und die Haut hat sich später geschuppt, aber danach sah ich super aus. Das hätte beim HA etwa 300€ gekostet.
    Was macht der anders? Nichts.
    Grüße Melina

    802th at Antworten
  • Melina

    ..sorry für die Schreibfehler, habe zu schnell getippt.

    803th at Antworten

Leave a reply