To top
27 Aug

Review: Granactive Retinoid 2% Emulsion von The Ordinary

beautyshelfs Platte hat definitiv einen Sprung und den bei R wie Retinol. Der Alleskönner-Wirkstoff regt, wie ihr hier bestimmt schon das eine oder andere Mal gelesen habt, die Kollagenproduktion an und kann so das Entstehen neuer Falten verhindern sowie bereits bestehende Fältchen reduzieren. Und das Beste: zahlreiche, unabhängige Studien belegen diese positiven Effekte.

Doch alles Gute im Leben hat meist auch eine Schattenseite und Retinol ist da leider keine Ausnahme. Die gute Wirkung muss man sich nämlich in hoher Dosierung mit ziemlich lästigen Begleiterscheinungen erkaufen. Retinol kann, vor allem in hoher Konzentration, die Haut stark reizen.

Die häufigste Nebenwirkung ist eine Schuppung der Haut, deren Schweregrad je nach Hautsensibilität irgendwo zwischen Sir Jorah Mormont’s Greyscale und einem leichten bis mittelschweren Sonnenbrand liegen kann.

Aus diesem Grund versuchen Beauty-Hersteller laufend, neue und bessere Retinol-Varianten zu kreieren. Dieses Ziel verfolgt auch The Ordinary mit der Granactive Retinoid 2% Emulsion, die bis vor kurzem noch Advanced Retinoid 2% hieß. (The Ordinary erklärt die Namensänderung mit einer geplanten Ausweitung der Retinol-Linie. An der bisherigen Formulierung soll sich aber nichts geändert haben.)

 

Was verspricht die Granactive Retinoid 2% Emulsion?

Laut der Webseite von The Ordinary kombiniert die Granactive Retinoid 2% Emulsion zwei Retinol-Varianten der nächsten Generation:
zum einen eine 2%ige Konzentration des sogenanntes Granactive Retinoids, einem Komplex aus löslich gemachtem Hydroxypinacolone Retinoate (HPR) sowie reines, verkapseltes Retinol, das die Wirkung des Granactive Retinoids verstärken soll. Über die Menge des reinen Retinols werden auf der Webseite leider keine Angaben gemacht. Beide Retinol-Varianten sollen außerdem die Haut nicht reizen, wie man es von purem Retinol kennt.

 

Was kann die Granactive Retinoid 2% Emulsion wirklich?

Um diese Frage richtig beantworten zu können, lohnt sich ein genauer Blick hinter die Kulissen bzw. den Wirkstoff-Komplex. Auf beautyshelfs Anfrage, wie sich das sogenannte Granactive Retinoid genau zusammensetzt, kommt folgende Antwort von The Ordinary:

 

This formula uses Hydroxypinacolone Retinoate (over 1%) as the main technology as this Retinoid is nearly 10 times more active than Retinol (and costs 10 times more) with no stability issues or irritation. The addition of encapsulated Retinol is actually to enhance formula penetration as the anti-ageing effect of Hydroxypinacolone Retinoate far overtakes the Retinol capsules. Advanced Retinoid 2% uses Solubilized Hydroxypinacolone Retinoate at a concentration of 1.9% and the encapsulated retinol at 0.1% for a combined retinoid actives of 2%.

 

Laut The Ordinary soll der Wirkstoff Hydroxypinacolone Retinoate (HPR) also ganze 10-mal wirksamer (und teurer) als Retinol sein und ist zu über 1% enthalten; die klassische Retinol-Variante hat einen Anteil von nur 0,1% und dient vor allem dazu, die Penetration des Wirkstoffs zu fördern.

Bei dieser Antwort von TO scheint sich jedoch ein Fehler eingeschlichen zu haben, denn der Hersteller des Granactive Retinoids Grant Industries gibt an, dass sich der Granactive-Komplex wie folgt zusammensetzt: 10% HPR und 90% Lösungsmittel (in Form von Dimethyl Isosorbide). Das bedeutet, dass der aktive Wirkstoff HPR tatsächlich nur zu 0,19% statt 1% enthalten ist. Ziemlich undurchsichtig, das Ganze.

Weiterer Downer: Eine ausführliche Suche in den medizinischen Datenbanken nach Hydroxypinacolone Retinoate (HPR) hat keine Studien in Bezug auf Hautalterung ausgespuckt. Nur zwei Untersuchungen zum Thema Akne  sind vorhanden. Auf Nachfrage erhält beautyshelf von The Ordinary eine Eigenstudie des Herstellers Grant Industries, die die positiven Aussagen zum Teil bestätigt. Hier könnt ihr die Studie einsehen.

 

 

Die Granactive Retinoid 2% Emulsion im Selbstversuch

Die Konsistenz ist milchig-weiß, zieht sofort ein und hinterlässt ein gutes Hautgefühl. Der Geruch ist angenehm neutral. Das Produkt ist, wie von The Ordinary versprochen, sehr sanft zur Haut. Nach einer dreiwöchigen Anwendung morgens und abends sind bei mir keine Irritationen aufgetreten. Allerdings hat das Produkt auf meine Haut bislang auch noch keine herausragenden, positiven Effekte gehabt. Daher werde ich nach der Testphase wohl wieder auf klassisches Retinol umsteigen.

 

 

beautyshelf Recap Granactive Retinoid 2% Emulsion

Leider gibt es noch keine unabhängigen Untersuchungen, die die zehnfache Überlegenheit des neuen Retinol-Wirkstoffs Hydroxypinacolone Retinoate (HPR) tatsächlich bestätigen. Die bewährte, klassische Retinol-Variante ist aber immerhin mit 0,1% in der Granactive Retinoid 2% Emulsion enthalten. Studien bestätigen positive Effekte von Retinol schon ab einer Konzentration von nur 0,03%.

Daher ist die Granactive Retinoid 2% Emulsion besonders gut geeignet für Retinol-Einsteiger oder diejenigen, die hochdosiertes Retinol nicht vertragen. Wer aber bereits an hohe Retinol-Konzentrationen gewöhnt ist, fährt wohl besser mit der klassischen Retinol-Variante. Zu kaufen gibt es die Granactive Retinoid 2% Emulsion z.B. *hier, Kosten ca. 10,50 €  für 30 ml. Ihr wollt noch mehr über den Wirkstoff Retinol wissen? Hier geht’s zum Beauty Insider Retinol.

(Dieser Artikel wurde am 26.11.2017 upgedated.)

 

Inhaltsstoffe

Aqua (Water), Glycerin, Ethyl Linoleate, Propanediol, Caprylic/Capric Triglyceride, Dimethyl Isosorbide, Cetearyl Isononanoate, Bisabolol, Hydroxypinacolone Retinoate, Retinol, Tasmannia Lanceolata Fruit/Leaf Extract, Inulin Lauryl Carbamate, Glyceryl Stearate, Ceteareth-12, Ceteareth-20, Cetearyl Alcohol, Carrageenan, Xanthan gum, Acacia Senegal Gum, Cetyl Palmitate, Sucrose Laurate, Polysorbate 20, Isoceteth-20, Behentrimonium Chloride, Trisodium Ethylenediamine Disuccinate, Disodium EDTA, Dehydroacetic Acid, Benzoic Acid, Ethylhexylglycerin, Phenoxyethanol, Chlorphenesin.

Quellen

Leave a reply