To top
7 Dez

Was kann das Ziip Mikrostrom Tool? Das finale Review

Seit ungefähr drei Monaten habe ich ein seltsames, neues Beauty-Ritual. Ich balsamiere meine Gesichtshaut mit einem glitschigen Gel ein und versetze ihr kleine Stromstöße – mit Hilfe eines schicken, gold-weißen Beauty-Tools namens Ziip, das dabei sogar lila leuchtet. Das ist zum Glück weniger schlimm und verrückt, als es sich anhört. Doch was hat es gebracht? Allerhöchste Zeit für ein finales Review!

 

Was ist das Ziip-Device?

Das Ziip ist eines der gehyptesten neuen Beauty-Tools und funktioniert auf der Basis von Mikrostrom. Die durch das Gerät freigesetzten Stromimpulse sollen einen in den Hautzellen vorkommenden Botenstoff namens ATP stimulieren. Hierbei handelt es sich um eine Art Energie-Träger unserer Zellen, der wie eine Batterie Energie freisetzt, um die Regenerierungsprozesse der Haut in Gang zu setzen. (Mehr zum Mikrostrom-Wirkprinzip findet ihr hier.)

 

Welches Ziip-Programm habe ich genutzt?

Das Ziip-Tool bietet insgesamt sechs Anwendungen, die sich in Dauer und Intensität unterscheiden und mit einer App über das iPhone gesteuert werden. (Wie cool ist das denn bitte?)

  • Energize, ein ganzheitliches Anti-Aging-Programm, Dauer 12 Minuten
  • Sensitive Engergize, Anti-Aging-Programm für sensible Haut, Dauer 12 Minuten
  • Instant Gratification für einen Sofort-Lifting-Effekt, Dauer 4 Minuten
  • Vital Eyes gegen geschwollene Augen, Augenringe und kleine Fältchen, Dauer 4 Minuten
  • Total Clearing gegen unreine Haut, Dauer 8 Minuten
  • Men’s Treatment, ein Programm für ungeduldige Männer, das bei Augenringen, großen Poren und Fältchen helfen will, Dauer nur 2 Minuten

Das Rennen gemacht hat das Instant-Gratification-Programm (what else?). Das vierminütige Treatment wurde mir vom Ziip-Customer-Support als stärkste Anwendung empfohlen. (An den Ziip-Support wendete ich mich in einem Anflug von Panik, als ich bei der ersten Anwendung kein Prickeln auf der Haut spürte und dachte, das Tool sei kaputt.)

Mit einer Dauer von nur vier Minuten kann „Instant Gratification“ gut in den Alltag integriert werden. Zusätzlich nutzte ich das zweiminütige Men’s Treatment. Denn was bei dicker Männerhaut wirkt, kann bei meiner Elefantenhaut nicht verkehrt sein. Ausgelassen habe ich dafür das Energize-Programm. (Sorry, bei 12 Minuten bin ich leider raus.)

 

Wie oft habe ich das Ziip-Device angewendet?

Star-Kosmetikerin Melanie Simon (unten im Bild), die das Ziip auf den Markt gebracht hat, empfiehlt eine zwei- bis dreimalige Anwendung pro Woche. Nur so könne ein nachhaltiger Effekt erzielt werden. Also gab es mindestens zweimal wöchentlich eine Ladung Mikrostrom, entweder vor dem Schlafengehen oder vor der Morgen-Routine. Dabei nutzte ich das Instant Gratification und das Men’s Treatment im Wechsel. Getestet habe ich insgesamt drei Monate. Eine lange Zeit, ist aber nötig, da die Bildung von neuem Kollagen ca. sechs bis acht Wochen dauern kann.

 

Wie wendet man das Ziip-Tool an?

Das Ziip wird zusammen mit dem sogenannten Golden Conductive Gel geliefert. Es handelt sich hierbei um eine Art Kontaktgel, das dafür sorgt, dass der Strom auch in die Haut übertragen wird. Bevor es losgeht, trage ich das Gel auf meinem Gesicht auf. Dann schalte ich das Gerät ein, wähle in der iPhone-App das gewünschte Programm aus und klicke auf den Senden-Button. Ein piepsendes Geräusch samt Lichtsignal zeigt an, dass das Ziip die Anwendung dankend erhalten hat. Es kann also losgehen. Sofort beginnt das Demo-Video der App, bei dem Melanie Simon persönlich alle wichtigen Zipp-Moves vormacht. Willkommen in der Beauty-Zukunft!

 

Wie fühlt sich das Ziip-Device an?

Überraschenderweise weniger spektakulär als erwartet. Bei meiner ersten Anwendung (ich testete das sanfte Energize-Programm) spürte ich NICHTS. Als ich dann auf Anraten des Ziip-Customer-Supports auf das stärkste Programm „Instant Gratification“ umschwenkte, bemerkte ich ein ungewöhnliches Flimmern auf der Haut. Aber auch nicht mehr. (Meine Angst vor unangenehmen Stromschlägen erwies sich also zum Glück als völlig unbegründet.) Die zwei silbernen „Knöpfe“ auf der Unterseite des Ziip leiten nicht nur den Mikrostrom in die Haut, sondern kühlen gleichzeitig angenehm und massieren sanft. Ich übe während der Anwendung gerne einen etwas stärken Druck aus und habe so gleichzeitig einen tollen Massageeffekt.

 

Was kann das Ziip-Tool wirklich?

 

Der Sofort-Effekt

Das Instant-Gratification Programm verspricht einen sofortigen Lifting- und Glow-Effekt. Der anschließende Blick in den Spiegel bestätigt: Ziel erreicht! Meine Gesichtszüge erscheinen insgesamt leicht angehoben. Vor allem meine Nasolabial-Falten sehen deutlich gemildert aus. (Diesen Effekt kann man übrigens noch intensivieren, indem man stärkeren Druck bei der Ziip-Massage ausübt und ein paar Mal mehr von der Nase zu den oberen Wangen hochfährt.) Zudem ist meine Gesichtshaut leicht gerötet und fühlt sich gut durchblutet und irgendwie praller an.

Das Sofort-Ergebnis kann meiner Meinung nach durchaus mit dem Resultat einer guten Gesichtsbehandlung bei der Kosmetikerin mithalten. Die Wirkung hält bei mir ca. 6 Stunden an. Daher ist die Behandlung besonders dann geeignet, wenn man nach einem anstrengenden Tag im Office noch einen Instant-Frische-Kick benötigt. Doch auch am Morgen ist die Anwendung durchaus zu empfehlen. Nach dem Aufstehen kann das Ziip helfen, das lymphatische System wieder anzukurbeln und lästige Schwellungen reduzieren.

 

Der langfristige Effekt

Doch wie sieht es mit der versprochenen Langzeit-Wirkung aus? Ich bilde mir ein, dass meine Gesichtszüge nach den drei Test-Monaten ein wenig straffer sind. Dieser Effekt ist allerdings nur sehr leicht und nicht vergleichbar mit dem deutlich sichtbaren Sofort-Ergebnis, das immerhin einige Stunden anhält. Um das Maximum aus dem Ziip rauszuholen, muss man daher dran bleiben und die Behandlung mehrmals die Woche, besser noch täglich, durchführen. Keine leichte Aufgabe. Und was ist mit der Reduktion von Falten, Augenringen oder großen Poren? Hierzu konnte ich (bisher) leider keine deutlichen Effekte feststellen. Aber was nicht ist, das wird vielleicht noch. Vom sofortigen Lifting-Effekt bin ich jedenfalls schwer angetan und mache vorerst weiter.

 

beautyshelf Recap Ziip-Device

Auch das Ziip-Device kann keine Wunder vollbringen, auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht. Weder bügelt es Falten weg, noch radiert es große Poren oder Augenringe einfach aus. Es beeindruckt aber mit einem soliden, mehrere Stunden andauernden Sofort-Lifting-Effekt, den ich sonst nur von einer guten Gesichtsbehandlung bei der Kosmetikerin kenne. Meine Haut ist nach dem Treatment prall und gut durchblutet.

Ob diese Wirkung die stolze Investition von 500 € wert ist, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Wer das ZIIP-Tool kaufen möchte, kann es z.B. *hier bestellen. Eine etwas günstigere Alternative mit 429 € ist das ebenfalls FDA-zugelassene NuFace-Mikrostrom-Tool, das man *hier beziehen und innerhalb einer Testphase von 90 Tagen bei Nichtgefallen wieder zurückgeben kann (übrigens auch das favorisierte Tool von Make-up-Artist Bobbi Brown).

 

Ihr habt noch weitere Fragen zur Wirkung? Dann schreibt diese gerne in die Kommentare! 

No Comments

Leave a reply