To top
3 Aug

Was kann Vitamin C und die 5 besten Vitamin C-Seren

(Dieser Artikel wurde am 3.12.2017 upgedated.) Vitamin C – wir kennen es alle, das Super-Vitamin. Es stärkt unsere Abwehrkräfte, daher nehmen wir es regelmäßig in Form von Obst und Gemüse zu uns. Doch Vitamin C bewirkt nicht nur eine Menge Gutes in unserem Körper, sondern auch in unserer Haut. Daher gilt es wie Retinol als wahres Anti-Aging-Wunder. Doch was kann ein Vitamin C-Serum wirklich leisten und worauf muss man achten?

 

Was kann Vitamin C?

Die gute Nachricht vorweg: die positiven Effekte von Vitamin C auf die Haut sind durch zahlreiche Studien belegt. Als Antioxidans schützt Vitamin C die Haut vor freien Radikalen, die durch UV-Strahlung entstehen und die Hautalterung beschleunigen. Vitamin C wirkt somit als natürlicher Verstärker des hauteigenen Sonnenschutzes. Doch es kommt noch besser: Vitamin C regt die Bildung von Kollagen an, so dass feine Linien und Falten durch regelmäßige Anwendung geglättet werden. Darüber hinaus ist Vitamin C in der Lage, Pigmentflecken zu mildern.

 

Vorsicht, (Vitamin C)-Falle!

Klingt super, nehmen wir! Doch leider hat die Sache auch einen kleinen Haken (war ja klar!): die Wahl des richtigen Vitamin C-Serums ist nämlich nicht ganz so einfach. Warum das so ist? In Beauty-Produkten finden sich leider zahlreiche Vitamin C-Varianten, deren Wirksamkeit (noch) nicht nachgewiesen werden konnte. Außerdem entfaltet Vitamin C nur in der richtigen Dosierung mit entsprechendem pH-Wert seine positiven Effekte und ist – als wäre das alles noch nicht genug – auch noch extrem licht- und sauerstoffempfindlich. Daher lohnt es sich unbedingt, einen tieferen Blick auf Inhaltsstoffe und weitere Anforderungen zu werfen, bevor ihr euch für ein Serum entscheidet.

 

Was sind die besten Formen von Vitamin C?

 

LAA (Ascorbinsäure)

Die aktive Form von Vitamin C ist LAA (Ascorbinsäure). Enthält das Produkt reine Ascorbinsäure, kann diese direkt in der Haut wirken und muss nicht erst, wie viele andere Vitamin C-Varianten, einen Umwandlungsprozess unterlaufen. Zahlreiche Studien haben die positive Wirkung von Ascorbinsäure auf die Kollagenproduktion sowie die Reduktion von UV-Schäden und Pigmentflecken nachweisen können. Zu beachten ist allerdings, dass diese nur dann stabil ist, wenn der pH-Wert unter 3,5 liegt. Dieser saure pH-Wert kann sensible Haut jedoch reizen, so dass weitere, sanftere Vitamin C-Varianten entwickelt wurden. Wer aber glücklicher Besitzer einer unempfindlichen Elefantenhaut ist, kann mit dieser Säure sämtliche Vitamin C-Vorteile abgreifen.

 

MAP (Magnesium Ascorbyl Phosphate)

Der Inhaltsstoff MAP (Magnesium Ascorbyl Phosphate) kurbelt laut wissenschaftlichen Untersuchungen die Kollagenproduktion genauso gut an wie die etablierte Ascorbinsäure. Nicht schlecht! Da sie bei einem pH-Wert von 7 optimal wirkt, wird zudem die Irritationsgefahr minimiert. Ob diese Vitamin C-Variante die Haut auch vor freien Radikalen schützt, ist allerdings noch ungewiss. Hierzu liegen nämlich noch keine Daten vor. Zusammenfassend kann man also sagen, dass MAP aufgrund seiner Kollagen anregenden Eigenschaften eine effektive AA-Alternative für alle ist, die erste Hautschäden reparieren wollen.

 

SAP (Sodium Ascorbyl Phosphate)

Eine auch häufig in Beauty-Produkten zu findende Vitamin C-Variante ist SAP (Sodium Ascorbyl Phosphate). Studien haben herausgefunden, dass diese Version der Ascorbinsäure bei Ankurbelung der Kollagenproduktion leider unterlegen ist. Es reduziert in Labortests aber immerhin Pigmentflecken und schützt vor UV-Strahlung. Also eine gute Wahl für alle, die in erster Linie ein ebenmäßigeres Hautbild anstreben und noch nicht mit Hautschäden zu kämpfen haben.

 

TETRA (Tetrahexyldecyl Ascorbate)

Relativ neu im Markt ist der Wirkstoff TETRA (Tetrahexyldecyl Ascorbate). Erste Studienergebnisse sind vielversprechend: diese Variante scheint auf allen Ebenen (Kollagenanregung! UV-Schutz! Pigmentflecken!) ähnlich gut wie Ascorbinsäure zu wirken, ist aber sanfter zur Haut, da sie bei einem neutralen pH-Wert von über 5 wirkt. Doch auch hier gilt wieder: Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte zur besser erforschten Ascorbinsäure greifen!

 

Was können Vitamin C und seine Derivate im Vergleich?

In dieser Übersicht wird noch einmal deutlich, dass Ascorbinsäure den anderen Vitamin C-Formen noch immer überlegen ist. Derivate sind zwar sehr vielversprechend, doch leider noch nicht so gut erforscht wie der Klassiker AA. Sie sind aber eine gute Alternative, wenn man die recht aggressive Ascorbinsäure nicht gut verträgt.

 

Quelle: Stability, transdermal penetration, and cutaneous effects of ascorbic acid and its derivatives.

 

 

Welche Konzentration ist die Richtige?

Nicht nur der Griff zur richtigen Vitamin C-Variante ist entscheidend, auch die Dosierung spielt eine wichtige Rolle. Optimal ist eine Konzentration von 10-20%. Nach 20% sollte aber Schluss sein, denn Studien haben gezeigt, dass bei diesem Wert die Aufnahmegrenze der Haut liegt. Konzentrationen, die darüber liegen, werden schlechter von der Haut aufgenommen und führen möglicherweise zu Hautirritationen.

Gut zu wissen: Vitamin E verstärkt die antioxidative Wirkung von Vitamin C und macht das Serum noch leistungsfähiger. Die Zugabe des Antioxidans Ferulasäure hilft darüber hinaus, die empfindliche Ascorbinsäure stabil zu halten.

 

Worauf kommt es sonst noch an?

Vitamin C hat leider die Eigenschaft, sehr schnell zu oxidieren. Die Verpackung sollte daher die Inhaltstoffe gut vor Licht und Luft schützen: Glasverpackungen sollten aus dunklem Glas sein, Pumpspender, die das Produkt vor Luft schützen, sind zu bevorzugen. Lieber zu kleinen Produktgrößen greifen, da das Produkt einige Monate nach Anbruch zu oxidieren beginnen kann. Das ist natürlich besonders dann ärgerlich, wenn man in ein teures Serum investiert hat.

 

Wie wendet man Vitamin C-Seren richtig an?

Da die Verlangsamung der Kollagenproduktion bereits um die 30 Jahre einsetzt, empfehlen Dermatologen, Vitamin C so früh wie möglich in die tägliche Pflegeroutine aufzunehmen. Da Vitamin C zusätzlich hilft, den Sonnenschutz der Haut aufrecht zu erhalten, ist eine Anwendung vor allem während der morgendlichen Beauty Routine sinnvoll.

 

beautyshelf Recap

  • Produkte mit Ascorbinsäure (LAA) bevorzugen, erst bei Unverträglichkeit auf sanftere Varianten wie MAP oder TETRA umsteigen
  • pH-Wert Check: bei Ascorbinsäure muss der pH-Wert unter 3,5 liegen (Tipp: Bei Unsicherheit pH-Wert Teststäbchen im Internet bestellen, kosten nur wenige Euro!)
  • Die ideale Vitamin C Konzentration liegt zwischen 10% und 20%
  • Auf unterstützende Wirkstoffe wie Vitamin E und Ferulasäure achten

 

Top 5 Vitamin C-Seren

 

Diese Produktvorstellung wurde am 25.12.2017 aktualisiert. 

beautyshelf Favorit

Paula’s Choice Resist Anti-Aging C15 Super Booster, super formuliert mit Ferulasäure und Vitamin E, die nachweislich die Wirkung von Ascorbinsäure noch weiter pushen, wasserbasiert und federleicht, 53 € für 20 ml, zu kaufen z.B. *hier

 

Der Klassiker

SkinCeuticals CE Ferulic mit 15% L-Ascorbinsäure, 1% Vitamin E und 0,5% Ferulasäure mit einem idealen pH-Wert von 3,0. Das gut formulierte Serum ist seit Jahren der Liebling von internationalen Beauty-Experten. Kosten ca. 102 € für 30 ml über *Zest Beauty.

 

Das Cleane

Drunk Elephant C-Firma Day Serum. Die amerikanische Marke mit dem originellen Namen schreibt sich auf die Fahne, auf sämtliche kritischen Inhaltsstoffe zu verzichten – “better safe than sorry.” Das Serum enthält 15% L-Ascorbic Acid, Ferulasäure und Vitamin E (1%). Weitere Antioxidanten wie Stachelbeer-, Kürbis- und Granatapfelextrakt runden den Wirkstoffkomplex ab. Das Serum verzichtet komplett auf Parabene, Silikone und Mineralöl. Der pH-Wert liegt bei 3,5. Kosten ca. 85 € für 30 ml, zu bestellen z.B. *hier.

 

Das Innovative

NIOD, Ethylated L-Ascorbic Acid 30% Network, enthält ganze 30% Ethyl Ascorbic Acid und ist superclean formuliert, 60 € für 30 ml, zu kaufen z.B. *hier.

 

Der Multitasker

Paula’s Choice, Resist Anti-Aging Super Antioxidant Serum, enthält die stabilisierten Vitamin C Varianten TETRA und MAP, Ferulasäure und Vitamin E sowie einen reichhaltigen Cocktail aus weiteren hochwirksamen Anti-Aging-Wirkstoffen wie Ceramiden, Coenzym Q10, Sojabohnen Extrakt und vielen mehr. Besonders für sensible Haut geeignet, die keine Ascorbinsäure verträgt. Kosten ca. 39 € für 30 ml. Zu kaufen *hier.

 

 

 

 

 

Leave a reply